Bildergalerie 10 Skandalfilme

image

Bildergalerie zu unserem Special: 10 Skandalfilme, in denen eine explizite Darstellung von Sex zu finden ist. Klickt auf ein Bild, um es im Fullscreen Modus zu öffnen.

 

1. Idioten

 

Fotos: © JAN SCHUT

In “Idioten” wählt eine Handvoll junger Dänen ein etwas  anderes Aussteiger-Leben, nämlich als scheinbar geistig Behinderte. Die dadurch resultierende Narrenfreiheit nutzen sie um all die lustigen Dinge zu tun, die ein “normaler” Bürger nicht tun dürfte, inklusive Zuschaustellen eines erigierten Penisses in der Damendusche eines Schwimmbads oder spontanem Gruppensex. Hierbei wurden die expliziten Szenen eher flüchtig eingestreut, nie verweilt die Kamera lange auf dem Geschehen.

 

2. Antichrist

 

Fotos: © Christian Geisnæs – Framegrabs

Hier werden Geschlechtsteile explizit gezeigt, nur um dem Voyeur unvermittelt äußerst unangenehme Bilder in das Gedächtnis zu hämmern. Die Sexualität (vor allem die weibliche) wird hier verstörend und destruktiv in Szene gesetzt, was bereits in der Eröffnungsszene beginnt und sich durch den ganzen Film zieht.

 

3. 9 Songs

 

Fotos: © Sony Pictures Home Entertainment

Dieser Film lässt sich sehr einfach beschreiben: Sex and Rock´n Roll! Die Drugs wurden dieses Mal weggelassen…obwohl es einem vorkommt, als ob Regisseur Michael Winterbottom diese vor  Drehbeginn konsumiert haben könnte.

 

4. Caligula

 

Fotos: © Tiberius Film

Die Mutter der Skandalfilme! Mit einem Budget von über 20 Mio USD wurde Caligula einst zum teuersten Porno aller Zeiten deklariert. Ursprünglich wurde dieser Monumentalfilm über den Aufstieg und den Untergang des gleichnamigen wahnsinnigen römischen Kaisers vom bekannten italienischen Erotik-Regisseur Tinto-Brass als zwar freizügiger aber nicht gerade tabubrechender Film konzipiert.

 

5. Brown Bunny

 

© Sony Pictures Home Entertainment

© Sony Pictures Home Entertainment

The Brown Bunny ist ein eher unscheinbarer Indiefilm von und mit Vincent Gallo. Die “Story” ist, dass ein Rennfahrer von der Ost- zur Westküste der USA reist um in Kalifornien das nächste Rennen zu bestreiten. Die Zeit dazwischen füllt sich mit viel Langatmigkeit und seltsamen Dialogen.

 

6. Shortbus

 

Es geht um ein paar junge New Yorker, die Ihre größeren oder kleineren Probleme mit dem Leben, der Liebe und dem Sex haben. Ein gemeinsamer Treffpunkt ist der sogenannte “Shortbus”, eine Mischung aus Bar, Swingertreff und Country Club für frei-denkende und -zügige Menschen.

 

7. Ken Park

 

Fotos: © Pan Européenne Edition

Wie schon bei seinem Regieerstling “Kids” stellt Larry Clark in “Ken Park” einmal mehr eine Gruppe von Jugendlichen in den Mittelpunkt des Geschehens. Dabei verzichtet der kontroverse Künstler wieder nicht darauf die jungen Körper möglichst nackt in Szene zu setzen. Die Tonart des Films ist wie auch schon in “Kids” eher negativ und hoffnungslos.

8. Im Reich der Sinne

 

Fotos: © D.R./ ARGOS FILM

Der erste Mainstream-Kinofilm, der Fellatio offen zeigte und bei seiner Aufführung während der Berlinale 1976 von der Staatsanwaltschaft beschlagnahmt wurde, ist ein auf einer wahren Begebenheit beruhendes Liebesdrama. Ein japanischer Bordellbesitzer verliebt sich in eine seiner Geishas, verlässt für sie seine Familie und gibt sich mit ihr immer abgründiger werdenden Liebesspielen hin.

 

9. Baise-moi

 

Fotos: © baise-moi.co.uk

Ein kleiner schmuddeliger Film, der wirkt, als ob die sexuelle Zurschaustellung alleine dem Selbstzweck dient. Ansonsten hat Baise-moi (Übersetzung je nach Geschmack “f*#k mich!” oder “küss-mich!”) nämlich nicht allzuviel zu bieten.

10. Romance

 

Fotos: © Trimark Pictures

Romance ist das typische Beispiel eines französischen “Künstler”-Films, der es schafft explizit die menschliche Genital-Anatomie und sogar Penetration zu zeigen, ohne dass eine erotische Stimmung erzeugt wird. Solche Filme laufen zuhauf im Spätprogramm von ARTE und stammen zu gefühlten 80% aus der Feder von Catherine Breillat (auch “á ma soeur”, “Anatomie de l’enfer” u.a.), der Regisseurin und Autorin dieses Films.