Berlin tanzt wieder im August

image

In Berlin ist der August nichts ohne den Tanz im August. Deshalb findet bereits die 30. Ausgabe des internationalen Festivals statt. Am Freitagabend, 10. August wird es von Klaus Lederer, Senator für Kultur und Europa in Berlin, im Haus der Berliner Festspiele feierlich eröffnet.

Bis zum 2. September werden in rund 80 Vorstellungen an 11 Spielorten in ganz Berlin mehr als 200 Künstler*innen aus 18 Ländern insgesamt 30 Produktionen präsentieren, darunter 4 Uraufführungen und 16 Deutschlandpremieren. Im Programm sind u.a. große Gastspiele internationaler Starchoreograf*innen und renommierter Kompanien sowie Produktionen Berliner Choreograf*innen.

Ein erster Höhepunkt wird am Eröffnungswochenende die spektakuläre Outdoor Performance STREB Extreme Action der amerikanischen Choreografin Elizabeth Streb bei freiem Eintritt im Sony Center am Potsdamer Platz (Sa. 11.8., 13 und 16 Uhr) sein, eine unter den fünf explizit familienfreundlich (Family Friendly) benannten Produktionen des Festivals. Tanz im August gibt in diesem Jahr mit über 20.000 Tickets weit mehr Tickets aus als in den vergangenen Jahren.

Die künstlerische Leiterin von Tanz im August, Virve Sutinen, berichtet heute gemeinsam mit Annemie Vanackere, Intendantin des HAU Hebbel am Ufer, und anwesenden Künstler*innen in der Bibliothek im Augustim Festivalzentrum des HAU2 über die laufenden Vorbereitungen. Eröffnet wird das Festival am Freitagabend mit Trois Grandes Fugues der Choreografinnen Lucinda Childs, Anne Teresa De Keersmaeker und Maguy Marin mit dem Ballet de l’Opéra de Lyon, um 19 Uhr im Haus der Berliner Festspiele. Es folgen am Eröffnungswochenende am Freitag, Samstag und Sonntag Produktionen von THE AGENCY, La Veronal, Ola Maciejewska, Thiago Granato und Björn Säfsten im HAU1, HAU2, HAU3 und in den Sophiensælen.

Tanz im Auguust

Ballet de Lyon Grandes-Fugues – Anne Teresa Choreografie De Keersmaeker Foto: Copyright Stofleth

Zu den weiteren eingeladenen Künstler*innen und Kompanien des Festivals gehören u.a. das Tanztheater Wuppertal Pina Bausch mit Alan Lucien Øyen, Constanza Macras und ihre Kompanie Dorkypark, das Big Dance Theater, die Company Wayne McGregor, die Compagnie Käfig, die brasilianische Kompanie Bruno Beltrão / Grupo de Rua, Isabelle Schad, Adam Linder und Mal Pelo sowie Cia Vero Cendoya aus der katalanischen Tanzszene.

Der Gemeinsame Ausschuss des Hauptstadtkulturfonds hatte 2017 eine Erhöhung der Förderung für das Festival um 150.000 Euro auf 750.000 Euro ab 2018 bis 2021 beschlossen. Die 30. Jubiläumsausgabe wird zudem vom Hauptstadtkulturfonds einmalig mit 100.000 Euro gefördert. Das Sonderprojekt STREB Extreme Action wird durch eine Förderung von 200.000 Euro der LOTTO-Stiftung Berlin ermöglicht.

Das Festivalzentrum am HAU Hebbel am Ufer prägt in diesem Jahr ein temporärer Pavillon des Berliner Architektenbüros c/o now, der Ticketing, Bar und Informationscounter umfasst. Zusammen mit der Bibliothek im August im HAU2 und dem WAU wird er zentraler Treffpunkt für Künstler*innen, Zuschauer*innen und Tanzprofessionals.

Die Bibliothek im August wird am Samstag, 11.8. ab 16 Uhr, mit zwei On the Sofa-Talks u.a. mit Claudia Henne und Ola Maciejewska eröffnet, die sich den Archiven des Tanz und den Verbindungen des Tanz zur Bildenden Kunst widmen. Im Haus der Berliner Festspiele treffen sich aus Anlass der verschiedenen Tanzjubiläen in Berlin nach der Vorstellung am Samstagabend zum ersten Meeting of Minds die Gründerin von Tanz im August Nele Hertling, Ludger Orlok, Virve Sutinen, Annemie Vanackere und Jochen Sandig. In der Bibliothek im August findet auch 2018 ein Großteil der Publikumsformate bei freiem Eintritt statt. Während des Festivals werden neben On the Sofa-Gesprächen, und Meet the Artistsu.a. Workshops für Kinder und Jugendliche, Diskussionen zur MeToo-Debatte und ein Awareness Boost-Workshop des Berliner Choreografen Sebastian Matthias stattfinden.

Darüber hinaus lädt Leisa Shelton im Rahmen ihres Projekts Scribe Besucher*innen dazu ein, persönliche Erfahrungen und Erinnerungen an Tanz im August mit Autor*innen zu teilen und festzuhalten. Die Bibliothek im August ist donnerstags bis sonntags von 16-21 Uhr geöffnet und stellt Bücher bereit, die von den an Tanz im August 2016–2018 beteiligten Künstler*innen ausgewählt wurden.

TANZ IM AUGUST – 30. Internationales Festival Berlin
präsentiert von HAU Hebbel am Ufer
10. August – 2. September 2018

Tickets sind noch für viele Veranstaltungen online oder an den Abendkassen verfügbar.
Das komplette Programm von Tanz im August 2018 und Tickets  unter www.tanzimaugust.de
Tageskasse des HAU Hebbel am Ufer: HAU2, Hallesches Ufer 32, 10963 Berlin, Tel. +49 (0)30.259004 -27

Titelbild Foto: Choreografin Magy Marin copyright Stofleth