Beethoven-Jubiläum geht in die Verlängerung

image

Bonn, 24. April 2020 – Die Feierlichkeiten zu Ehren von Ludwig van Beethovens 250. Geburtstag werden bis September 2021 weitergeführt. Dies hat der Aufsichtsrat der Beethoven Jubiläums GmbH an diesem Freitag im Rahmen seiner Aufsichtsratssitzung entschieden. Damit kann sich das kreative Potential von BTHVN2020 trotz der Einschränkungen durch die COVID-19-Pandemie weiter entfalten.

„Mit BTHVN2020 wurde ein vielseitiges und breitenwirksames
Jubiläumsprogramm geschaffen, das nicht nur in der Region, sondern bundes- und sogar weltweit Beachtung und Anerkennung gefunden hat. Umso mehr hat uns alle der harte Einschnitt durch die COVID-19-Pandemie getroffen. Als deutliches Zeichen einer Wertschätzung für Ludwig van Beethoven und für die Bedeutung der Kultur generell haben wir uns heute einhellig für eine Verlängerung des Jubiläums entschieden. Es ist uns ein großes Anliegen, dass möglichst viele der bisher geplanten Projekte realisiert werden können. Wir möchten hierdurch vor allem allen Akteurinnen und Akteuren des Jubiläums die Chance bieten, ihr Programm, in das viel Kreativität, Zeit und Mühe geflossen ist, auch zu präsentieren“, erklärt Dr. Günter Winands, Amtschef bei der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien und Aufsichtsratsvorsitzender der Beethoven Jubiläums GmbH.

So soll Beethovens 250. Tauftag, der 17. Dezember 2020, nicht das Finale,
sondern einen Höhepunkt der Feierlichkeiten des in Bonn geborenen
Komponisten markieren. Die Beethoven Jubiläums GmbH hält derzeit
weiterhin an dem für diesen Tag geplanten Konzert mit Daniel Barenboim und dem West-Eastern Divan Orchester unter der Anwesenheit des
Bundespräsidenten als Schirmherr des Jubiläums fest.

Das vielfältige Programm BTHVN2020 steht unter dem Motto „Beethoven neu entdecken“ und umfasst 300 Projekte.
Aktualisierungen in der Programmplanung werden im zentralen
Veranstaltungskalender auf www.BTHVN2020.de zeitnah abgebildet.

Titelfoto© Beethoven Jubiläums GmbH

Send this to friend