„BATUKA“- MADONNA und das Frauenorchester Batukadeiras

image

Während der Aufnahmen zu „Madame X“ in Lissabon knüpfte Madonna Kontakt zu dem portugiesischen Sänger mit kapverdischen Wurzeln, Dino d’Santiago. Der wiederum stellte den Kontakt zu den Frauen des Orquestra Batukadeiras her und eine ungewöhnliche Zusammenarbeit konnte beginnen.

Das Video zu „Batuka“ aus ihrem aktuellen Album „Madame X“ (VÖ: 14.06.2019) zeigt Madonna gemeinsam mit dem nur aus Frauen bestehenden portugiesischen Orquestra Batukadeiras. Gedreht wurde das Video vor der Küste Lissabons, wo „Madame X“ unter anderem entstanden ist. Wir sehen die Frauen durch die felsige Landschaft stapfen, das Meer tost vor den Klippen. Immer wieder sitzen sie musizierend im Kreis, während Madonna in ihrer Mitte singt und tanzt. Regie führte erneut Emmanuel Adjei, der auch schon für den Clip zu „Dark Ballet“ verantwortlich war.

„Batuka“ ist stark von dem kapverdischen Musikstil Batuko inspiriert

Weil es von der Kirche als Akt der Rebellion betrachtet wurde, war es weiblichen Sklaven während der Kolonialzeit verboten worden, zu trommeln oder gar überhaupt zu musizieren. Sie widersetzten sich der Auflage allerdings. Sie sangen und tanzten dennoch weiter, sodass Batuko bis heute existiert.

Madonna sagt über „Batuka“:
“We went to a tiny club in the middle of nowhere and a circle of women were sitting in chairs playing leather drums. The music started and they all took turns singing solos in Creole and dancing. It was so inspiring that I asked if possible, to collaborate with them. They agreed and we ended up in the studio recording ‘Batuka,’ this call-and-response song, live. It was a religious experience, just a total celebration of life.”

Foto: Riccardo Castano

Universal Music

Send this to friend