Bastien Keb: THE KILLING OF EUGENE PEEPS – CD-Tipp

image

Mit  seinem neuen Album THE KILLING OF EUGENE PEEPS, das am 9. Oktober 2020 erscheint, verbeugt sich Bastien Keb musikalisch vor den italienischen Kriminalfilmen der 1970er Jahre und dem  französischen La Nouvelle Vague. Keb ist ein talentierter Multi-Instrumentalist. Neben Gitarre spielt er unter anderem auch Trompete, Klavier, Bass, Flöte und Schlagzeug. Abgesehen von Gastauftritten von Kenneth Viota, dem Nottinghamer Rapper Cappo und Camille Imogues hat er das ganze Album im Alleingang eingespielt, aufgenommen und produziert.

Bei der Abmischung arbeitete der Brite mit Goetz Botzenhardt zusammen, einem Spezialisten für Filmmusik, der schon für den Sound der Musik von Madonna, Doctor Who Björk und den Pet Shop Boys gesorgt hat.

Konzeptionell handelt es sich bei dem Album um eine Art imaginären Soundtrack für einen Film, der seine Geschichte in einer cleveren Montage aus weltenmüden Anti-Balladen, psychedelischem Folk und aufwühlenden Instrumentalpassagen erzählt, die in verzerrte, lethargisch klingende Wortfetzen gestreut sind.   

Die Musik bewegt sich zwischen quälenden mehrschichtigen Vocals, die düstere Traumlandschaften und Nostalgie heraufbeschwören, einem Mix aus unterschiedlichen Genres und üppigen orchestralen Arrangements. Die Kompositionen bedienen sich dabei aus verschiedenen stilistischen Schubladen wie  Dub, Vibes, Ethno-Jazz sowie Hip-Hop und werden raffiniert zu einem stimmigen Ganzen zusammengeführt.  

Der Titel „Main Theme“, mit dem THE KILLING OF EUGENE PEEPS eröffnet, klingt mit seinen Bläser-Crescendos und donnernden Pauken  wie ein düsterer Todesmarsch, bei dem eine Mafia-Größe zu Grabe getragen wird. Dazu hört man einen lebensmüde klingenden Erzähler über seine gescheiterten Hoffnungen lamentieren: „I always wanted more. I always hoped there was more. The closest I ever got was the lights of the city.”

Im gefühlvollen Stück „Lucky (Oldest Grave)“ betören dagegen sanfte Klaviertupfer, Streicher und komplex übereinander geschichtete Klagegesänge den Hörer. Beim Titel „Theme for An Old Man“ werden Bläser und Pauken nahtlos mit Jazz, Soul und Trip-Hop gemixt. Die zarte Romanze „All That Love In Your Heart“ weckt dagegen Erinnerungen an das italienische und französische Kino der 1960er Jahre.

Schon das Debutalbum „Drinking in the Shadows of Zizou“ und sein Nachfolger „22.02.85“ haben die Musikwelt aufhorchen lassen. Mit THE KILLING OF EUGENE PEEPS  dürfte Bastien Keb seinen Ruf als ungewöhnlicher und spannender Komponist und Musiker zementieren.

Das Album THE KILLING OF EUGENE PEEPS von Bastien Keb

erscheint am 9.10.2020 beim Label  http://www.gearboxrecords.com

Send this to friend