Aufstieg der Roboter

image

Darf ich vorstellen? Das ist Pepper, 1,20 groß, 28 Kilogramm schwer und ein ausgesprochenes Sprachtalent, denn Pepper beherrscht 19 Sprachen. Ein netter Roboter, der im belgischen Ostende in einem Krankenhaus als Rezeptionist arbeitet. Pepper ist nicht der erste Roboter in einem Krankenhaus – ist das unsere Zukunft?

Vor nicht allzu langer Zeit haben die Schweizer Bürger in einem Referendum über ein Grundeinkommen abgestimmt, das jedem Schweizer die Wahl lassen sollte, ob er arbeiten will oder muss. Die Abstimmung war im Ergebnis negativ. Die Schweizer hielten in der Mehrzahl nichts davon. Vielleicht ändert sich das in einigen Jahren, denn wenn das, was der Autor Martin Ford in seinem Buch „Aufstieg der Roboter“ beschreibt, zutrifft, wird dieser Roboter Pepper nicht mehr der Einzige sein, der die Arbeit von Menschen präzise übernimmt. Die nächste große industrielle Revolution wird dann vielleicht mit noch mehr Arbeitsplatzverlusten einhergehen.

Bisher bestand die Schwierigkeit bei viele automatisierten Arbeitsprozessen darin, dass Automaten oder Roboter daran scheiterten, dreidimesional sehen zu können. Doch dann erfand Nintendo Wii – eine Spielkonsole, die über eingebaute Bewegungssensoren verfügt – ein Spielsystem aus Hardware und Software, das die dreidimensionalen Bewegungen des Nutzers misst. Diese Erfindung ist billig und komplettiert Roboter, um auch Tätigkeiten zu erledigen, bei der dreidimensionales Sehen notwendig ist.

Roboter sind unter dem Strich billiger geworden, ja sogar billiger als Schneiderinnen in Ostasien. Deswegen ziehen sich bereits viele Modefirmen aus diesen Ländern zurück und nutzen häufiger automatische Verfahren und Roboter.

Mittlerweile gibt es sogar Softwareprogramme, die Roboter in die Lage versetzen, Reportagen zu verfassen, die grammatikalisch korrekt und sogar stilistisch vertretbar sind. Das Programm heißt „State Monkey“ und wurde von Studenten der Northwestern University, USA entwickelt.

So zeigt der Autor auf, wie nahezu in jeder Branche Roboter Einzug halten. Ein Prozess, der viele Vorteile haben wird, aber nur dann, wenn die Politik frühzeitig dafür Sorge trägt, dass sich diese Entwicklungen für viele Menschen nicht zu deren Nachteil auswirken. Arbeit und Produktivität erhalten eine andere gesellschaftliche Bedeutung. Das macht der Autor Martin Ford unmissverständlich deutlich.

Ein in jeder Hinsicht kluges, spannendes und wichtiges Buch. Denn es zeigt für uns alle bedeutsame ökonomisch-technologische Prozesse auf, die uns als Gesellschaft insgesamt weiterbringen können, wenn es der Politik gelingt, sie für die Menschen in die richtige, humane Richtung zu lenken.

Aufstieg der Roboter

Autor : Martin Ford

ISBN: 9783864703522

Plassen Verlag

Martin Ford ist der Gründer eines im Silicon Valley angesiedelten Software-Unternehmens. Seit über 25 Jahren ist er in den Bereichen ­Computergrafik und Software-­Entwicklung tätig. Er hat in diversen Zeitschriften und Magazinen publiziert, darunter Fortune, Forbes, Washington Post und The Huffington Post.

Send this to friend