Arztroman von Kristof Magnusson

image

Nicht, dass die Fälle, zu denen die Berliner Notärztin Anita gerufen wird, immer lebensgefährlich sind, trotzdem erfordern sie ihre ganze Konzentration und Aufmerksamkeit. Es gibt sogar einige Leute, auch unter ihren Bekannten, die ihren Einsatzwagen „Pennertaxi“ getauft haben. Sie verteidigt auch diese Einsätze, die sie dann zu bewusstlosen, alkoholisierten Personen führen, denn sie gehören zu ihrem Beruf dazu. Mit ihrem Kollegen Maik bildet sie ein gutes Team.
Seit der Trennung von Adrian, der auch Arzt ist, sieht Anita ihren Sohn Lukas nur ein paar Tage in der Woche. Obwohl er unweit ihrer Wohnung bei ihrem Ihr Ex und seiner Freundin wohnt. So langsam macht sie sich Sorgen, ob Lukas ihr entwischt, sich von ihr entfremdet. Als sie an einem freien Tag auf Rio trifft, den sie nur flüchtig kennt, merkt sie, dass sie unbedingt neue Prioritäten setzen muss. Und es scheint so, als ob ihr mit Rio ein Neuanfang gelingen könnte.
Nach einem Einsatz und der Einlieferung eines Patienten ins Krankenhaus, trifft sie auf Adrian, der den Patienten in seine Obhut nehmen soll. Doch der Patient befindet sich nach einigen Stunden wieder zuhause, ist aus der Klinik entlassen wurde. Sie will von Adrian mehr darüber wissen, stattdessen aber erfährt sie Unglaubliches über ihren Ex-Mann. Anita findet ihn bewusstlos auf der Behindertentoilette, ohne nachzudenken hilft sie ihm.
Bald darauf will sich Adrian als Arzt in einer ländlichen Region nahe Berlin niederlassen – schlagartig  ändert sich sehr viel im Leben der engagierten Notärztin.

Ein etwas anderer Arztroman, der viel und kenntnisreich über den Beruf einer Notärztin erzählt und uns eine realistische Einsicht in diese Arbeit bietet, die wir häufig nur aus TV-Serien kennen. Und er beschreibt das Leben einer jungen modernen Frau mit all ihren Problemen und Sehnsüchten. Sehr interessant und unterhaltsam!

Kristof Magnusson
Arztroman

320 Seiten
erschienen im August 2014

ISBN 978-3-88897-966-8

Verlag: Kunstmann

Kristof Magnusson

wurde 1976 in Hamburg geboren, machte eine Ausbildung zum Kirchenmusiker, arbeitete in der Obdachlosenhilfe in New York, studierte am Deutschen Literaturinstitut Leipzig. Er lebt als Autor und Übersetzer aus dem Isländischen in Berlin. Sein Debütroman „Zuhause“ (2005) wurde mit dem Rauriser Literaturpreis ausgezeichnet, sein Roman „Das war ich nicht“ war ein Bestseller. Die Verfilmung seiner Komödie „Männerhort“ (mit Christoph Maria Herbst, Detlev Buck und Elyas M’Barek) kommt im Oktober 2014 in die Kinos.

Send this to friend