Andy Clark: I love Joyce Morris

image

Als Kind träumte der britische Singer / Songwriter Andy Clark aus dem nordenglischen Eccleston immer davon, Vater zu werden. Sein heute erschienenes Album I LOVE JOYCE MORRIS hat er seinen beiden Kindern Rory und Phoebe gewidmet; Elternschaft ist eines der Themen, um die es in den Songs geht.

Singer/Songwriter-Alben müssen in erster Linie musikalisch gut funktionieren. Doch auch die Glaubwürdigkeit des Künstlers ist wichtig. Clark, der eine Nase für gute Songs hat und auch authentische, zum Teil witzige Texte schreibt, liefert beides. Alle zehn Songs bewegen sich leichtfüßig zwischen Pop, Folk und Classic Rock.  Sie sind im Grundton optimistisch, handeln von den Wechselläufen des Lebens, reflektieren seine Erfahrungen und Gefühle als Vater und sind mit einer kräftigen Prise Humor gewürzt. 

Der Opener des vielseitigen Albums, „Welcome to the Party”, ist schönster Brit-Pop in der Tradition der Beatles und Elvis Costellos. Er beginnt leise mit schönem Fingerpicking, setzt jedoch bald unvermittelt neue Akzente, indem er mit kraftvollem Gesang, fetzigen Gitarren und großer Besetzung überrascht. Zugleich ist der Song eine fröhliche Hymne auf das Leben mit einem satirischen Seitenblick auf die moderne Gesellschaft, wenn es da heißt: „You can photograph your dinner and stick the pictures on your page/your success depends on how many friends you can engange/It’s modern age.“  

Der Titel „But For You”, in dem Clark die Höhen und Tiefen seines Lebens Revue passieren lässt, ist eigentlich ein heimliches Liebeslied auf seine Partnerin Rachel, die ihm half, seinem Leben, das lange Zeit wenig Struktur hatte, wieder Halt zu geben.   

„Socks and Shoes“ ist von der Musik des Electric Light Orchestra beeinflusst, während der Song „Daddy Please!“, in dem ein Kind seinen Vater bittet, ihm die Welt zu erklären, eine schöne Country-Ballade ist.

Das Lied „Sunny Boy“, eine kleine Ode an seinen Sohn, gefällt wiederum mit schönen Streichern und Keyboards.  

Der Titel des Albums bezieht sich übrigens auf eine Apfelsorte, die Clark seit einiger Zeit in seinem Garten anbaut, meint aber wohl gleichzeitig auch seine Kinder, die auf dem bunten Cover fröhlich unter einem Apfelbaum spielen und von denen er mit einem Augenzwinkern im Song „Apples“ singt: „You’re the apple of my eye“.

I LOVE JOYCE MORRIS dürfte einem breiten Publikum gefallen und hat alle Aussichten, einer der schönsten Augäpfel in diesem Jahr zu werden.

Label: Greywood Records

VÖ: 30.08.2019

ANDY CLARK auf Tour!

Präsentiert von Thomann

09.10.2019 DE-Stolberg, Anderswelttheater

10.10.2019 DE-Magdeburg, Blue Note

11.10.2019 DE-Ratingen, Bürgerhaus

12.10.2019 DE-Kassel, Moonwalk

15.10.2019 DE-Berlin, Dantras

16.10.2019 DE-Quedlinburg, KuZ Reiche

17.10.2019 DE-Homburg, Mandys Lounge

18.10.2019 DE-Bad Bentheim, Altes Museum

19.10.2019 DE-Düsseldorf, Beethoven

23.10.2019 DE-Eckernförde, Spieker

25.10.2019 DE-Bielefeld, Pappelkrug

26.10.2019 DE-Lübeck, Tonfink

Send this to friend