120 Jahre Deutsche Grammophon

image

Am 6. Dezember 1898 wurde Deutsche Grammophon gegründet. Sein nunmehr 120-jähriges Jubiläum begeht das international älteste und renommierteste Klassiklabel mit einem aufwendig kuratierten globalen Programm, darunter DG120-Livekonzerte, Clubnächte, Sondereditionen und vieles mehr.

Die beispiellose Agenda von DG120 adressiert mit ihren herausragenden Aufführungen und Veröffentlichungen die Klassikliebhaber in aller Welt, aber wendet sich durch neue Formate gerade auch an ein junges Publikum, insbesondere in Asien
Die Feierlichkeiten gehen auch 2019 weiter.

Kommende Höhepunkte sind DG120 – The Hamburg Concert mit Hélène Grimaud, dem Gewandhausorchester Leipzig und Andris Nelsons am 19. Januar 2019, DG120 – The Hanover Concert mit den Wiener Philharmonikern und Nelsons am 9. April und DG120 – The London Concert in der Royal Albert Hall mit den DG-Künstlern Peter Gregson und Víkingur Ólafsson am 1. Mai.

Aufgrund der bemerkenswerten Resonanz auf allen digitalen Kanälen bringt Deutsche Grammophon einen Podcast auf allen gängigen Portalen heraus, darunter Apple Music, Deezer und Spotify: Holger Wemhoff führt unter dem Motto »Lass uns über Klassik reden« Gespräche mit Künstlern des Labels und eröffnet einen Blick hinter die Kulissen ihrer Arbeit.

Ein weiterer Glanzpunkt von DG120 ist The Shellac Project, ein faszinierendes Unterfangen in Partnerschaft mit Google Arts & Culture. Historische Schätze aus dem Archiv der Deutschen Grammophon werden sorgfältig restauriert und veröffentlicht. In der Reihe sind bisher 156 Stücke erschienen, bis zum Ende des Jubiläumsjahrs werden es 400 sein.

Sie sind verfügbar über die eigenen Kanäle des Gelblabels sowie auf Partnerplattformen wie Google Play Music, YouTube Music, Spotify, Apple Music und Amazon Music. Höhepunkte des Schellack-Projektes wurden in diesem Herbst außerdem auf LP veröffentlicht.

Innovatives Denken stand am Beginn der Deutschen Grammophon vor genau 120 Jahren. Damals gründete Emil Berliner, der aus Deutschland gebürtige amerikanische Erfinder des Grammophons, die Firma. Sie wurde bald zum Inbegriff des Besten der Klassik.

Die erstaunliche Geschichte der Firma wird in dem Buch State of the Art zum Leben erweckt, einer reich bebilderten Edition, die in überarbeiteter und erweiterter Ausgabe am 7. Dezember 2018 erschienen ist.


Foto: Screenshot/ Klassikazente

Send this to friend