12 Little Spells – Esperanza Spalding

image

Eine außergewöhnliche Inventur nimmt die Jazzsängerin, Komponistin und Bassistin Esperanza Spalding auf ihren zuvor bereits digital, jetzt als Album „12 Little Spells“ veröffentlichten Songs vor: Denn sie beschäftigen sich mit dem menschlichen Körper, den sie einer detaillierten musikalischen Bemusterung unterzieht. Inspiriert wurde sie zu dieser Reise durch eine spiritualistische, esoterische Heilbehandlung, das japanische Reiki. Dieses verfügt über zwölf Handpositionen, die eine heilende Wirkung haben sollen.

Die Künstlerin vertraut jedoch auch auf die heilenden Eigenschaften der Kunst, speziell der Musik und deren Interaktion mit dem Körper. Beginnend mit dem Oberkörper „12 Little Spells (Thorasic Spine)“, dem Sitz der Lungen, des Herzens und der Wirbelsäule: diese prosaische Aufzählung verwandelt Spalding in wundervoll poetische Texte, versehen mit dramatischen, orchestralen Tönen, die an Filmmusik erinnern. Die Reise beginnt!

Auf „To Tide Us Over (Mouth)“ ist es der Mund, ein wichtiger Teil bei der Übertragung von Informationen. Zunächst ertönen hier verschiedene undefinierbare Klänge, bevor Spaldings Stimme einsetzt. Schließlich endet der Song in einem freejazzigen, synkopischen und sphärischen Taumel.

„Touch in Mine (fingers)“ ist ein optimistischer, vielseitiger Song mit Handclappingbeats und choraler Unterstützung. Er stimmt euphorisch, doch immer sind es die im Dubbing übereinander gelegten Vocals, die die Aufmerksamkeit des Hörers auf sich ziehen und einfach wunderschön sind.

Mit „Dancing the Animal (Mind/Brain)“ gelangen wir in einen Bereich, der geheimnisvoll im Hintergrund arbeitet. Das Gehirn, das uns glauben macht, wir hätten es unter Kontrolle, und Spalding singt:
So maybe now the holy spirit is
Simply a mighty network
Anchored in accumulated knowledge
Now encompassing the globe
Zeros and ones no one can touch
You must behold…

12 Little Spells ist ein ambitioniertes, textlich durchdachtes und anspruchsvoll konzipiertes Album. Auch wenn nicht jeder/jede von Reiki überzeugt sein mag, diese Songs entfalten eine Energie und Wellen brechende Kraft, um uns in die jeweiligen Körperteile zu fahren, unserem Gehör zu schmeicheln, unser Blut in Wallung zu bringen, was nicht zuletzt der tollen Stimme der Esperanza Spalding geschuldet ist.

12 Little Spells (Thoracic Spine) Lyrics:

Twelve little wells of golden ink
Bone bottles stacked mouth to tail
Arching your back into the sand-cloud
underneath your skin
Arctic to equator
A pair of sympathetic ridges shift
You’ve evolved to harness
These constant eruptions
Through vascular penance
Tectonic verse flows
Riding again, again…

Heute, am 10. Mai erscheinen die „12 Little Spells“ – ergänzt um vier neue Stücke – digital und erstmals auch auf CD und Vinyl (Concord/Universal Music). Zu jedem Song existieren ebenfalls Videos.

Esperanza Spalding
12 Little Spells

Tracklist:

  1. 12 Little Spells (Thorasic Spine)
  2. To Tide Us Over (Mouth)
  3. Until the Next Ful (Eyes)
  4. Thang (Hips)
  5. Touch in Mine (Fingers)
  6. The Longing Deep Down (Abdominal Portal)
  7. You Have to Dance (Feet)
  8. Knowing Now (Solar Portal)
  9. All Limbs Are (Arms)
  10. Readying to Rise (Legs)
  11. Dancing the Animal (Mind/Brain)
  12. With Others (Ears)
  13. Lest We Forget (Blood)
  14. How To (Hair)
  15. Move Many (Joints)
  16. Ways Together (Shoulder)

Send this to friend